Wer das Problem eines verstopften Abflusses nicht kennt, ist wohl einer der wenigen Glücklichen! Die meisten werden es jedoch nur allzu gut kennen: Das Wasser fließt nicht richtig ab, unangenehme Gerüche in der Küche oder auch im Badezimmer bereiten Kopfschmerzen. In diesem Fall schafft nur eine gründliche Reinigung des Siphons Abhilfe. Wie das funktioniert und wie Sie das selber erledigen können, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Wie erkennt man einen verstopften Siphon?

Meist ist angestautes Wasser ein klares Zeichen für einen verstopften Abfluss. Das Wasser kann nicht mehr richtig abfließen, was in vielen Fällen auch mit einem unangenehmen Geruch mit einher geht.

Bevor Sie weitere Schritten unternehmen, sollten Sie zunächst einmal den Waschbeckenstöpsel reinigen. Damit können Sie eventuellen Dreck beseitigen, der für Gestank und Verstopfung ebenfalls in Frage kommen kann. Erst wenn sich das Problem dadurch nicht lösen lässt, sollten Sie sich näher mit dem Siphon befassen.

Der Siphon ist das U-förmige Rohrstück unterhalb Ihrer Spüle bzw. Ihres Waschbeckens. Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: Durch das Aufdrehen des Wasserhahns füllt sich das Rohr mit neuem Wasser, das dort stehen bleibt. Es wird somit eine natürliche Barriere gegen die Gerüche aus der Kanalisation geschaffen.

Leider kann es dennoch passieren, dass sich Reste, z.B. Essen, Spülmittel oder Fett im Siphon ansammeln und dadurch den Abfluss verstopfen. Doch meist kann man das Problem dann schnell und einfach selbst lösen.

1. Die Saugglocke

Abfluss reinigen mit Saugglocke

Der erste Schritt, um die Verstopfung zu beseitigen, sollte der Versuch mit der Saugglocke sein. Dies ist die einfachste Methode, mit der Sie zumeist erfolgreich sein werden. Lassen Sie vorerst warmes Wasser und Spülmittel in den Abfluss fließen und setzen Sie anschließend die Saugglocke an, sodass der Abfluss vollkommen bedeckt ist. Im Spülbecken sollte zudem ein wenig Wasser sein. Bewegen Sie als nächstes den Holzgriff auf und ab. Die Folge ist die Entstehung eines Unterdrucks mit Sogwirkung, damit sich die Ablagerungen und Reste im Siphon lösen. Danach können Sie die Saugglocke lösen (Achtung vor Spritzwasser) und nachspülen.

2. Die Abflussspirale

Abflussspirale zum Reinigen von Abflüssen

Bei der Abflussspirale handelt es sich um ein Werkzeug, das speziell der Reinigung des Abflusses dient. Dazu müssen Sie bloß die Spirale in den Abfluss einführen und anschließend die Kurbel betätigen. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, um die Ablagerungen vollständig zu lösen. Zuletzt immer gründlich mit Wasser nachspülen.

3. Hausmittel zum Siphon Reinigen einsetzen

Backpulver & Essig gegen Abflussablagerungen

Backpulver und Essig zur Abflussreinigung

Wahre Wundermittel sind Backpulver und Essig unter anderem auch bei Abflussverstopfungen. Kombiniert man diese beiden Haushaltsmittel ergeben sie die perfekte Waffe gegen Verschmutzungen. Geben Sie am besten 3-4 Esslöffel Backpulver in den Abfluss und leeren Sie anschließend eine halbe Tasse Essig dazu. Ein sprudelndes Geräusch weist darauf hin, dass sich die Ablagerungen auflösen. Sobald Sie keine Geräusche mehr wahrnehmen, können Sie mit heißem Wasser nachspülen.

Cola zur Abflussreinigung

Das Getränk kann ebenso als Abflussreiniger eingesetzt werden. Eine Tasse Cola sollte den Siphon gründlich reinigen. Dafür sollten Sie das Ganze allerdings über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen einfach mit heißem Wasser nachspülen.

4. Rohrreiniger verwenden

Abflussreiniger

Chemische Rohrreiniger schaffen dann Abhilfe, wenn Hausmittel nicht mehr ausreichen. Diese Reiniger sind in flüssiger Form oder auch als Granulat verfügbar. Leeren Sie die empfohlene Menge in den Abfluss, wo er die vorgegebene Zeit einwirken soll. Spülen Sie zum Schluss mit heißem Wasser nach. Bitte beachten Sie die Anwendungshinweise auf der Verpackung und tragen Sie sicherheitshalber immer Handschuhe.

Da Rohrreiniger aufgrund ihrer ätzenden Wirkung eine Belastung für die Umwelt darstellen, sollten Sie bestmöglich darauf verzichten. Wenden Sie diese also nur im Notfall an.

5. Händisch Siphon reinigen

Siphon reinigen

Sie konnten das Problem mit den oberen Punkten nicht lösen? Dann kommen Sie leider nicht daran vorbei, den Siphon manuell zu reinigen. Legen Sie sich im Vorhinein eine Rohrzange, ein Putztuch und einen Kübel bereit.

Das U-förmige Rohrstück können Sie im ersten Schritt mit der Zange langsam aufdrehen. Dafür benötigen Sie ausreichend Platz, räumen Sie also alle Gegenstände unter der Spüle weg. Der Kübel sollte unterhalb des Siphons platziert werden, um das Abwasser aufzufangen. Das abgeschraubte Rohrstück sollte nun ausgeleert und anschließend mit einer Bürste gereinigt werden. Nach der Reinigung des Siphons befestigen Sie alles wieder an der richtigen Stelle. Achten Sie darauf, dass alles dicht ist – das könnte sonst üble Nachwirkungen haben.

Tipp: Öffnen Sie im Vorhinein das Fenster, damit schlechte Gerüche abziehen können.

Mit diesen Tipps werden Sie das Problem verstopfter Abflüsse schnell wieder los sein. Versuchen Sie nach unserer Reihenfolge vorzugehen, da sich die meisten Fälle damit wieder in den Griff bekommen lassen. Nur bei sehr hartnäckigen Verstopfungen muss das Siphon tatsächlich gereinigt werden. Aber selbst das stellt keine große Herausforderung dar.

Sie möchten Ihren verstopften Abfluss oder Siphon lieber von einem Installateur reinigen lassen? Dann wir sind Ihr Ansprechpartner in allen Fragen rund um Sanitärinstallation.

Kontakieren Sie uns gerne!