Ihre Gastherme macht laute Geräusche und Sie wissen nicht, was die Ursache sein könnte oder ob sich dies auf den Betrieb auswirken könnte? Neben den normalen Betriebsgeräuschen gibt es auch einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten, damit Sie frühzeitig gegen Probleme bzw. Ausfälle vorgehen können. Wir erklären Ihnen, wie Sie typische Geräusche erkennen und Ursachen selbst ermitteln können.

Gastherme macht laute Geräusche: Was stimmt da nicht?

Deutlich, hörbare Geräusche der Gastherme deuten in der Regel auf eine Art Defekt hin. Moderne Geräte sind mittlerweile so gut schalloptimiert, sodass fast keine Geräusche nach außen dringen, wenn alles optimal funktioniert. Zum Beispiel wäre ein leises Summen, wie bei einem Kühlschrank, im Normalbereich.

Geräusche, die wesentlich lauter sind als normal oder gar sehr seltsam wirken, können auf eine mangelnde Wartung zurückgeführt werden. In der Regel lassen sich die meisten Probleme mit der regelmäßigen Thermenwartung verhindern bzw. können diese früh erkannt und behoben werden.

Geräusche von Gasthermen erkennen & Ursachen feststellen

Im ersten Schritt sollten Sie ermitteln, woher das Geräusch genau kommt. Oftmals sind nämlich Heizkörper oder Rohrleitungen verantwortlich für die unangenehme Geräuschkulisse.

Sollten Sie Geräusche vom Heizgerät wahrnehmen, hören Sie diese ebenso nahe der Gastherme, aber auch an der Abgasmündung, wo das Abgasrohr endet. Geräusche entstehen jedoch nicht immer dort, wo wir sie schließlich hören. Sprich, auch wenn Sie Gluckern, Brummen oder ähnliches beim Heizkörper bemerken, kann die Quelle eine andere sein.

Auch die Häufigkeit des Geräusches sollten Sie näher untersuchen, um herauszufinden um welche Art von Problem es sich handeln könnte. Bemerken Sie eher kurze oder länger anhaltende Geräusche? Wir klären im Folgenden über die gängigsten Probleme auf.

1. Pfeifen

Wenn etwas den Luftstrom behindert, kann dies in einem unangenehmen Pfeifen resultieren. Bei der Gastherme könnte es sich beispielsweise um eine Verunreinigung in der Luftabgasführung handeln. Eine Messung der Emissionen durch Ihren Installateur Kocer (wie z.B. CO-Wert und Rest-Sauerstoffgehalt) wird das Problem aus der Welt schaffen.

Jedoch kann das Geräusch ebenso in Zusammenhang mit einem verstopften Rücklauf stehen. In den meisten Fällen ist es ratsam, sich professionelle Unterstützung beim Installateur zu holen. Ein Fachmann kann alle Zugänge und Kanäle genauer unter die Lupe nehmen, reinigen und Geräusche damit beseitigen.

2. Klopfen

Ein auffallendes Klopfen kann auf ein Problem mit dem Lüfter deuten. Das Gebläse kann unter Umständen falsch ausgerichtet sein, sodass Schaufeln die Wände oder andere Teile treffen.

Eine andere Ursache könnte ein defektes Lüfterrad sein, der nun beim Drehen auf andere Materialien prallt. Auch hier kann ein Experte eine professionelle Meinung abgeben und Ihnen bei der Lösung des Problems behilflich sein.

3. Klackern

Klackernde Geräusche, beispielsweise wenn der Wasserhahn aufgedreht ist, können ein Indiz sein, dass Pumpe und Umschaltventil nicht richtig zusammenarbeiten. Das Geräusch entsteht, indem die Pumpe beim Umschalten zwischen Heiz- und Warmwasserbetrieb durchläuft.

4. Brummen

Bei einem brummenden Geräusch müssen nicht gleich die Alarmglocken läuten. Das typische Brummen oder auch Summen ist ganz normal und macht sich bemerkbar, wenn der Brenner zündet. In manchen Fällen erfolgt noch ein klickendes Geräusch.

Sollte die Gastherme jedoch während des gesamten Betriebes ein ungewöhnlich lautes Brummen von sich geben, kann dies auf Hydraulik oder starke Verschmutzung zurückführen. In diesem Fall sollten Sie einen geübten Techniker konsultieren.

5. Kreischen oder Kratzen

Vorsicht geboten ist bei kreischenden oder kratzenden Geräuschen. In der Regel hat sich ein Metallstück gelöst, welches nun am Gehäuse der Gastherme schleift. Als Laie sollte man solche Schäden lieber einem Profi überlassen, der notfalls bei größeren Schäden auch einen Thermentausch durchführen kann.

6. Gluckern

Durch eine Verstopfung im Kondensatablauf können Geräusche entstehen, die sich nach Gluckern und Blubbern anhören. Infolgedessen kann das Kondenswasser nicht richtig abfließen und es bilden sich kleine Pfützen im Ablaufbehälter. Das bedeutet unter anderem, dass der Wasserstand im Wärmetauscher steigt. Das Gebläse muss dementsprechend mit höherer Drehzahl gegen das Wasser arbeiten, wodurch die typisch gluckernde Geräuschkulisse entsteht.

Fazit

Ein leises, sanftes Brummen ist für den Betrieb der Gastherme ganz normal, weshalb Sie sich keine Sorgen machen müssen. Erst wenn ungewöhnliche oder gar extrem laute Geräusche wie oben beschrieben auftreten, sollten Sie besonders Acht auf diese geben und einen Fachmann kontaktieren, dem Sie diese Unregelmäßigkeiten erläutern können.

Bei Kocer Heiztech, Ihrem Installateur in den Bereichen Gas, Klimaanlage, Heizung und Wärmepumpe finden Sie stets einen kompetenten und zuverlässigen Ansprechpartner bei Problemen und dringenden Notfällen.

Kontaktieren Sie uns zum Thema Gastherme für…

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!