Datenschutz für unsere Kunden

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für Kocer & CO KG oberste Priorität.
Dieses Prinzip gilt für alle Serviceleistungen und Aktivitäten.
Verantwortlicher im Sinne der DSGVO ist Frau Kocer.

Die Datenverarbeitung erfolgt nach DSGVO Art. 6 Abs. 1 auf Basis der Vertragserfüllung (lit. b) und der rechtlichen Verpflichtung gegenüber Ämtern und Behörden. (lit. c). Die bei Bestellungen oder Aufträgen von Kunden erhaltenen personenbezogenen Daten werden für die Ausführung und Lieferung von Waren, dem Erbringen von Leistungen und für die Abwicklungen von Zahlungen verwendet.
Kocer & Co KG gibt bekannt, dass personenbezogene Daten gegebenenfalls auch an unsere Herstellerfirmen, und Großhändler oder am Projektgeschäft beteiligte Dritte (Planer, Architekt, Elektriker, Lieferanten, etc.) weitergegeben werden.
Der jeweilige Zweck steht in direktem Zusammenhang der Geschäftsbeziehung zu Kocer & CO KG und bedarf daher keiner expliziten Zustimmung der Geschäftspartner.
Der Kunde wird informiert, dass seine Daten gegebenenfalls an für Kocer & CO KG arbeitende Auftragsverarbeiter (Steuerberater, IT-Fachmann, Mahnwesen, Grafiker, Werbeverteiler, …) weitergegeben werden.

Darüber hinaus werden keine Daten des Kunden an Dritte weitergegeben oder gar verkauft. Eine Übermittlung in Drittstaaten ist nicht vorgesehen.

Der Kunde kann basierend auf die in der DSGVO geregelten Auskunftsflicht einen Auszug über die über ihn gespeicherten Daten verlangen, bzw. Änderungen und Löschungen beantragen.
Weitere Auskünfte erteilt die Datenschutzbehörde, an die sich der Kunde jederzeit wenden kann.
Für Kunden gelten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften der Aufbewahrungspflichten und die Dauer der Geltendmachung von eventuellen Schadenersatzansprüche bzw. Haftungsansprüche. Daher ist der Zeitraum ab dem 12.Jahr nach dem letzten Kundenkontakt ein angemessener Löschungstermin.
Für mit Kocer & Co KG umgesetzte Kundenprojekte gilt für die Projektdokumentation auf Grund von gesetzlichen Vorgaben nach §489 ABGB eine Aufbewahrungsfrist von 30 Jahren. Angebote, die nicht zu einem Auftrag führen, werden spätestens nach 3 Jahren nach dem letzten Kundenkontakt gelöscht.
Der Löschungszeitpunkt sollte sich mindestens alle 2 Jahre wiederholen. Somit sind die Daten spätestens 12 Jahren, bei Projektdokumentation 32 Jahre und bei Angeboten nach 5 Jahren nach dem letzten Kundenkontakt gelöscht.

DSGVO Kundenbrief
(pdf)